Newsletter November 2019

Newsletter November 2019

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freund*innen und Kolleg*innen, verehrtes Publikum,

im November gilt die Devise Immersion statt Berieselung! Irreality. tv widmet sich in Wien der Hantologie, der Lehre vom Spuk und den Heimsuchungen und veranstaltet am brut mit Geisterfänger*innen und echten Gespenstern den Hantologischen Kongress. Club Real lädt im Rahmen ihres Projekts Jenseits der Natur zum ersten Justizpalast der Volksherrschaft. Nachdem das Parlament der Organismen schon Regierungsbeschlüsse gefasst hat, wird das Publikum im Justizpalast zu Geschworenen, die über eingereichte Klagen entscheiden. 

Kötter / Israel / Limberg veranstalten in Gold & Coal - aus der Reihe landscapes and bodies – einen immersiven Performance-Parcours, der sich den politischen, sozialen und ökologischen Folgen des Berg- und Tagebaus widmet. Die Grande Dames der partizipativen Performancekunst She She Pop entwerfen gemeinsam mit ausgewählten Gästen und den Zuschauer*innen einen Kanon erlebter Momente der darstellenden Künste der vergangenen 30 Jahre aus der Erinnerung. Dieser entsteht als Ritual, Revue und kollektive Geschichtsschreibung für jene Kunstformen, die als postdramatisches Theater beschrieben wurden oder dieses beeinflusst haben. Und last but not least begibt sich Das Helmi Puppentheater mit ihrer Produktion Giraffen und Schakale gemeinsam mit einem verhaltensauffälligen Expert*innenteam aus gesellschaftlich Gestrandeten unterschiedlichster Art auf Weltrettungsmission.

Neben diesen Neuproduktionen stellen Monster Truck ihre ganz besondere Interpretation von Peter Weiss' modernem Klassiker Marat/Sade beim No Limits Festival in Berlin vor und Henrike Iglesias beglücken das beschauliche Basel gleich mit zwei Gastspielen: OH MY und FRESSEN

Wir wünschen Partizipation statt Herbstdepression,
ehrliche arbeit

 

Inhalt:

 

PREMIERE

irreality. tv: DER HANTOLOGISCHE KONGRESS

31. Oktober 2019, 19 Uhr, brut im Kempelenpark
1. November 2019, 14 Uhr, brut im Kempelenpark

Die Dreharbeiten zur zweiten Staffel der neuen irreality. tv-Serie EXIT GHOST beginnen mit einem besonderen Event: In Wien versammeln sich Spukforscher*innen, Geisterjäger*innen und echte Gespenster zum Hantologischen Kongress. Die Hantologie, die Lehre vom Spuk und von den Heimsuchungen, sucht in der Gegenwart nach dem, was Gespenster umtreibt. Angesiedelt zwischen klassischem Kongress, Geisterbeschwörung und Filmdreh lädt der Hantologiosche Kongress dazu ein, über und mit Geistern zu reden. Es geht um Stimmen und Sounds der Geister, um das, was immer wiederkehrt oder nie ganz weg ist, um Anleitungen zur Geistersuche, um die Frage, wie wir unser Zusammenleben mit Geistern grundlegend verbessern und was wir von ihnen lernen können.

Von und mit: irreality. tv | Produktionsleitung: ehrliche arbeit - freies Kulturbüro.

Eine Produktion von irreality. tv in Koproduktion mit brut Wien und Staatstheater Augsburg, sowie dem Kunstverein EXTRA. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes. Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien. 

www.irreality.tv | www.brut-wien.at

PREMIERE

Club Real: Jenseits der Natur – Justizpalast der Volksherrschaft

3. November 2019, 20 Uhr, Ballhaus Ost Berlin

Weg mit der Natur! Her mit der Politik! Bei Jenseits der Natur – Volksherrschaft im Garten wird ein Ökosystem zur Demokratie der Organismen: Über 200 Arten von Lebewesen, die eine Grünfläche in der Osloer Straße 107/108 in Berlin bewohnen, werden zu gleichberechtigten Bürger*innen. Was bisher geschah: Im Parlament der Organismen kämpften menschliche Vertreter*innen zunächst für die Anliegen der von ihnen repräsentierten nichtmenschlichen Organismen und fassten gemeinsam zahlreiche Regierungsbeschlüsse. Am Tag der Gartenexekutive wurden diese Beschlüsse dann in die Tat umgesetzt. Der Justizpalast ist das erste Finale des performativen Prozesses. Das Publikum spielt bei diesem immersiven Performanceabend die zentrale Rolle der Geschworenen und entscheidet gemeinsam über zwei eingebrachte Klagen.

Von und mit: Club Real (Marianne Ramsay-Sonneck, Georg Reinhardt, Mathias Lenz, Paz Ponce), Spezies von Organismen der Volksherrschaft im Garten, Parlamentsmitgliedern für das Parlament der Organismen | Hörspiel: David Lindemann | Musikalische Improvisation: Silke Lange | Produktionsleitung: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro | Projektassistenz: Paulina Schute | Ökologische Mitarbeit: Carolin Geisler.

Eine Produktion von Club Real in Kooperation mit dem Ballhaus Ost und der Bibliothek am Luisenbad. Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts Mitte.

www.clubreal.de | www.ballhausost.de

PREMIERE

Kötter / Israel / Limberg: Gold & Coal aus der Reihe landscapes and bodies

22. / 23. / 24. November 2019, 19 Uhr, Residenz Schauspiel Leipzig

landscapes & bodies ist ein immersiver Performance-Parcours der sich den politischen, sozialen und ökologischen Folgen des Berg- und Tagebaus widmet. Bergbau transformiert fundamental Raum- und Zeitverhältnisse, bewegt und verteilt einzelne Menschen, Gruppen und ganze Völker. In Zusammenarbeit mit Künstler*innen, Theoretiker*innen und Bergbau-Arbeiter*innen aus Indonesien, DR Kongo, Leipzig und dem Ruhrgebiet entstehen vier Produktionen, die lokale und globale Einflüsse des Bergbaus auf Landschaften, Lebensumfelder und das Zusammenleben ausloten. Das Teilprojekt GOLD betrachtet den Raubbau in den Kupfer- und Goldminen Westpapuas. COAL richtet den Fokus auf das re-naturalisierte Leipziger Neuseenland und beschäftigt sich mit der Gleichzeitigkeit vergangener und gegenwärtiger Energie-Räume.

Dramaturgie: Sarah Israel | Film, Video: Daniel Kötter | Raum: Elisa Limberg | Performance: Hermann Heisig, Agustina Helena Kobogau, Darlane Litaay, Ikbal Lubys, Anna Zett | Sound Design: Marcin Lenarczyk | Produktionsassistenz: Melanie Albrecht | Location Manager: Yonri Revolt | Management Indonesien: Ethnictro | Produktion: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro mit Leoni Grützmacher. 

Eine Produktion von Kötter / Israel / Limberg in Koproduktion mit Residenz Schauspiel Leipzig, PACT Zollverein Essen und Ethnictro. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes und mit Unterstützung des Internationalen Koproduktionsfonds des Goethe-Instituts.

www.schauspiel-leipzig.de

PREMIERE

She She Pop: Kanon

22. / 25. / 26. November 2019, 20 Uhr, HAU Hebbel am Ufer Berlin
23. / 24. November 2019, 21 Uhr, HAU Hebbel am Ufer Berlin
Vorstellungen am 23. / 24. November in Deutsch und Englisch

Gemeinsam mit ausgewählten Gästen aus der Berliner Freien Szene und den Zuschauer*innen entwerfen She She Pop einen Kanon erlebter Momente der darstellenden Künste der vergangenen 30 Jahre aus der Erinnerung. Kanon entsteht als Ritual, Revue und kollektive Geschichtsschreibung für jene Kunstformen, die als postdramatisches Theater beschrieben wurden oder dieses beeinflusst haben, sie schließt aber auch Beispiele aus Performance, Tanz und anderen Darstellungsformen ein. Die Peformance arbeitet mit all den Mitteln der Flüchtigkeit, die diese Kunstformen selbst hervorgebracht haben. So entfaltet sich der Kanon an jedem Abend neu und spontan aus der Gemeinschaft und bewegt sich zwischen beschwörender Nacherzählung, künstlerischen Reenactments von unschuldiger Erinnerung und akribischer technischer Rekonstruktion.

Von und mit: Sebastian Bark, Johanna Freiburg, Fanni Halmburger, Lisa Lucassen, Mieke Matzke, Ilia Papatheodorou, Berit Stumpf | Gastperformance in wechselnder Besetzung: Antonia Baehr, Jean Chaize, Martin Clausen, Brigitte Cuvelier, Sean Patten, Tatiana Saphir, Sarah Thom, Leicy Valenzuela, Zelal Yesilyurt | Kostüme: Lea Søvsø | Lichtdesign: Michael Lentner | Sounddesign: Jeff McGrory | Bühne: Sandra Fox | Choreografie: Constanza Macras | Künstlerische Mitarbeit: Valeria Germain, Alisa Tretau, Laia Ribera | Mitarbeit Kostüm: Jana Donis | Mitarbeit Choreografie: Miki Shoji | Hospitanz: Magdalena Hofmann, Natasha Borenko | Technische Leitung: Sven Nichterlein | Produktionsleitung: Anne Brammen | Kommunikation: ehrliche arbeit - freies Kulturbüro | Freie Mitarbeit Kommunikation: Tina Ebert | Finanzadministration: Aminata Oelßner | Company Management: Elke Weber.

Eine Produktion von She She Pop in Koproduktion mit HAU Hebbel am Ufer Berlin, Kampnagel Hamburg, Künstlerhaus Mousonturm, FFT Düsseldorf und Münchner Kammerspiele. Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa und den Hauptstadtkulturfonds Berlin.

www.sheshepop.de | www.hebbel-am-ufer.de

PREMIERE

Das Helmi: Giraffen und Schakale

28. / 29. / 30. November, 20 Uhr, Ballhaus Ost Berlin
1. Dezember 2019, 20 Uhr, Ballhaus Ost Berlin

Inspiriert von der Methode der „gewaltfreien Kommunikation" des US-amerikanischen Psychiaters und Storytellers Marshall Rosenberg und den mit ihr gemachten Erfahrungen begibt sich Das Helmi mit einem verhaltensauffälligen Expert*innenteam aus gesellschaftlich Gestrandeten unterschiedlichster Art auf Weltrettungsmission. Dabei gilt es zunächst, den existentiellen Konflikt zu beschreiben, der uns alle bedroht: die Gewalt, die die Welt an den Abgrund treibt. Dann beginnt der surreale Teil. Rosenberg traut sich, auch bei ernsten Themen Giraffen und Schakale zu Rate zu ziehen, er baut Puppen und lässt sie spielen. Diese Tiere sind keine Fluchtphantasie, kein niedlicher Quatsch. Sie sind der Angriff und die Direktheit und die Konfrontation. Und manchmal kommt es zu poetischen Momenten, wenn die sachliche Sprache nicht mehr ausreicht.

Performance: Maria Andrews, Reinfried Blaha, Grit Burmeister, Jakob Dobers, Burkart Ellinghaus, Felix Loycke, Florian Loycke, Brian Morrow, Hieuw Pham, Elena Polzer, Dasniya Sommer, Emir Tebatebai, Michael Wittsack | Idee und gewaltfreies Arrangement: Florian Loycke | Dramaturgie: Jakob Dobers, Marcel Bugiel | Künstlerische Mitarbeit: Marie Baumgarten, Florian Hein | Gewaltfreie Gruppenchoreografie: Billie Hanne | Musikalische Chroniken: Jakob Dobers und Das Helmi | Puppen: Felix Loycke, Florian Loycke | Wissenschaftliche Beratung: Reinfried Blaha | Filmkunst: Maria Andrews | Ausstattung: Das Helmi | Produktionsleitung: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro.

Eine Produktion von Das Helmi in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.

www.ballhausost.de

ON TOUR

Henrike Iglesias: No More Sexism In My Schnitzel

OH MY
31. Oktober / 2. November 2019, 20 Uhr, Roxy Basel
FRESSEN
7. / 8. / 9. November 2019, 20 Uhr, junges theater basel

„Aber es ist vor allem dieses Bei-sich-Sein und Für-sichselbst-geil-sein, das auf angenehm unaufdringliche Art erregend wirkt. Es geht darum, die eigene Lust selbstbestimmt zu erleben, sich dabei sogar zu filmen – also einen Pornofilm von sich und für sich selbst zu drehen.“ Neues Deutschland zu OH MY

„Wie ein ausgestreckter Mittelfinger: Es ist ein szenisches Manifest gegen Bodyshaming und gegen alle, die sich dessen jemals schuldig gemacht haben. Eine Stunde lang rechnet das queerfeministische Theaterkollektiv Henrike Iglesias ab. (…) Henrike Iglesias ist Sigmund Freuds schlimmster Albtraum.“ nachtkrtik zu FRESSEN

OH MY ist eine Produktion von Henrike Iglesias in Koproduktion mit FFT Düsseldorf, Münchner Kammerspiele, ROXY Birsfelden und SOPHIENSÆLE. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds und den Fachausschuss Tanz und Theater Basel-Stadt/Basel-Landschaft.

FRESSEN ist eine Produktion von Henrike Iglesias in Koproduktion mit den Münchner Kammerspielen und dem jungen theater basel. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes.

www.henrikeiglesias.com | www.theater-roxy.ch | www.jungestheaterbasel.ch

ON TOUR

Monster Truck: Marat / Sade

12. / 13. November 2019, 19 Uhr, No Limits Festival Berlin

Liberté, Egalité, Pfefferminztee. Zusammen mit den geistig gestörten Insassen einer Nervenheilanstalt probt der Marquis de Sade den Aufstand. Ausgehend von Peter Weiss’ berühmtem Drama inszeniert Monster Truck die Vorlage als Stück im Stück: als Zwangsgemeinschaft in einer geschlossen Klinik, einer reglementierten Behindertenwerkstatt, einer abgegrenzten Theaterbühne – der Willkür von anderen ausgeliefert. Macht kaputt, was euch kaputt macht.

Regie, Bühne, Kostüm: Monster Truck | Text: nach Peter Weiss | Von und mit: u.a. Maren Becker, Rolf Fey, Manuel Gerst, Ralf Kons, Roswitha Kons, Sahar Rahimi, Dasniya Sommer, Mark Schröppel, Renate Stahl, Lukas von der Lühe, Annette Weigang | Dramaturgie: Tobias Staab | Regieassistenz: Annett Jarewski | Bühnenbildasistenz: Nadja Sofie Eller | Kostümassistenz: Anneke Goertz | Foto: Michiel Devijver | Produktionsassistenz: Marieke Werner | Produktionsleitung: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro.

Eine Koproduktion von Monster Truck mit dem Schauspielhaus Bochum und NT Gent. In Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Bochum e.V. Mit Unterstützung der Psychiatrischen Klinik Bochum-Ehrenfeld. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes.

www.monstertrucker.de | www.no-limits-festival.de

MORE

Kulturpolitik im November

Erster Bezirkskultur-Fördersummit des LAFT Berlin, 1. November 2019, Theater o.N. Berlin
Arbeitstreffen Archive des Freien Theaters, 7. November 2019, Theaterschiff Potsdam
Ratschlag der Vielen, 16. / 17. November 2019, Nürnberg
Mitgliederversammlung des LAFT Berlin, 25. November 2019, Berlin
Fachtag Community Building und Besucher*innen-Forschung, 29. November 2019, Neuköllner Oper Berlin

Beim Bezirkskultur-Fördersummit des LAFT Berlin sollen erstmals relevante Themenfelder um die kommunale Kulturförderung und die freien darstellenden Künste skizziert werden. Das Arbeitstreffen Archive des Freien Theaters – Bestandsaufnahmen und Perspektive gibt Einblick in die bereits umgesetzten Recherchen und Inventarisierungen in Brandenburg und die aktuellen Archiv-Initiativen bundesweit und in Berlin. In einer zweitägigen Zusammenkunft werden beim Ratschlag der Vielen die politischen Lagen im deutschsprachigen Raum sondiert und Ideen, Strategien und Kampagnen für nächste große „Glänzende Aktionen“ entwickelt. Auf der Mitgliederversammlung des LAFT Berlin wird ein Vorstand gewählt und das kommende Jahr besprochen. Und der Fachtag Community Building und Besucher*innen-Forschung des Performing Arts Programm Berlin fragt nach dem Publikum der freien darstellenden Künste. 

www.laft-berlin.de | www.pap-berlin.de | www.dievielen.de

Alle Emailadressen werden von uns vertraulich behandelt. Wenn unsere Einladungen in die Irre gehen oder lästig werden, bitten wir um eine kurze Nachricht an post(at)ehrlichearbeit.de mit dem Inhalt ABMELDEN. Viel schöner finden wir natürlich Empfehlungen an Freunde oder neue Interessierte mit ANMELDEN.

Newsletter November 2019

Ladies and gentlemen, dear friends and colleagues, dear audience,

this November, the motto is immersion instead of observation! In Vienna, irreality. tv turns to hauntology, the study of spectres and hauntings, as they host the Hauntological Congress at brut. In Berlin, Club Real invites you to join them Jenseits der Nature (Beyond Nature) for the first session of the Palace of Justice. Following the executive orders penned by the Parliament of Organisms earlier this year, the audience now takes on jury duty to decide on complaints lodged.

For Gold & Coal – part of the landscapes and bodies series – Kötter / Israel / Limberg set up an immersive performance course dedicated to the political, social and ecological consequences of mining. The grande dames of participatory performance art She She Pop have drafted from memory a Canon of moments experienced in the performing arts over the last 30 years in collaboration with the audience and select guests, resulting in a ritual, a revue and an act of collective historiography of all art forms that have or could have been described as post-dramatic. And last but not least Das Helmi puppet theater use their deep love of Marshall Rosenberg and his method of non-violent communication to save the world with a rag-tag expert team of social misfits in Giraffes and Jackals.

In addition, Monster Truck will be presenting their very special interpretation of Peter Weiss' modern classic Marat/Sade at the No Limits Festival in Berlin and Henrike Iglesias bless Basel with a double bill of OH MY and FRESSEN

One act of participation per day keeps the doctor away, 
ehrliche arbeit

 

Table of Contents:

 

PREMIERE

irreality. tv: THE HAUNTOLOGICAL CONGRESS

October 31st, 2019 at 7 pm , brut im Kempelenpark
November 1st, 2019 at 2 pm, brut im Kempelenpark

This week, we begin shooting the second season of the new irreality. tv series EXIT GHOST by celebrating a special event: In Vienna, paranormal experts, ghostbusters and real spooks assemble for the Hauntological Congress. Hauntology, the study of spectres and hauntings, sifts through the present in search of ghostly activities. Between classical congress, necromancy and film-making, the Hauntological Congress invites you to talk about and with ghosts on the topics of: ghostly voices and sounds, that which constantly returns or is never really gone, instructions for finding ghosts, ways of fundamentally improving coexistence with ghosts and what we can learn from them. 

By and with: irreality. tv | Production Management: ehrliche arbeit – freelance office for culture.

An irreality. tv production co-produced by brut Wien and the Augsburg State Theatre. In cooperation with Kunstverein EXTRA. Funded by the Doppelpass - Theatre Cooperation Fund of the German Federal Cultural Foundation. With kind support of the Cultural Department of the City of Vienna.

www.irreality.tv | www.brut-wien.at

PREMIERE

Club Real: Jenseits der Natur – Justizpalast der Volksherrschaft

November 3rd, 2019 at 8pm, Ballhaus Ost Berlin

Out with nature! In with politics! An ecosystem organized as a democracy of organisms: Over 200 different life forms inhabit the green strip of land along the Osloer Strasse and they are all citizens with equal rights. So far, the project has established a Parliament of Organisms in which human delegates fought for the concerns of the non-human species that they represented. Together, they passed a number of resolutions, which were then implemented on the Day of the Garden Executive. The performative process now reaches a first ending in the The Palace of Justice. In this immersive performance, the audience as jury takes center stage and decides on two complaints brought before them.

By and with: Club Real (Marianne Ramsay-Sonneck, Georg Reinhardt, Mathias Lenz, Paz Ponce), species of organisms of the Popular Governance in the Garden, Members of the Parliament of Organisms | Audio Play: David Lindemann | Musical Improvisation: Silke Lange | Production: ehrliche arbeit – freelance office for culture | Production Assistant: Paulina Schute | Ecological Contributor: Carolin Geisler.

A Club Real production in cooperation with Ballhaus Ost and Bibliothek am Luisenbad. Funded by the City of Berlin – Department for Culture and Europe. Supported by Kulturamt Mitte.

www.clubreal.de | www.ballhausost.de

PREMIERE

Kötter / Israel / Limberg: Gold & Coal from the series landscapes and bodies

November 22nd / 23rd / 24th, 2019 at 7 pm, Residenz Schauspiel Leipzig

landscapes & bodies is an immersive performance course that deals with the political, social and ecological consequences of the mining industry. Mining fundamentally transforms individuals, groups of people, entire nations. The series is composed of four productions developed in collaboration with artists, theorists and miners from Indonesia, DR Congo, Leipzig and the Ruhr Region, all dealing with the local and global influences of mining on landscapes, living areas and societies. The first part GOLD addresses the practices of gold and copper mining in Indonesia. COAL deals with the simultaneity of former and contemporary energy spaces in Leipzig’s brown coal district.

Dramaturgy: Sarah Israel | Film, Video: Daniel Kötter | Set Design: Elisa Limberg | Performance: Hermann Heisig, Agustina Helena Kobogau, Darlane Litaay, Ikbal Lubys, Anna Zett | Sound Design: Marcin Lenarczyk | Production Assistant: Melanie Albrecht | Location Manager: Yonri Revolt | Management Indonesia: Ethnictro | Production: ehrliche arbeit – freelance office for culture.

A Kötter / Israel / Limberg production, co-produced by the residency program of the Schauspiel Leipzig, PACT Zollverein Essen and Ethnictro. Funded by the Doppelpass Fund of the German Federal Cultural Foundation and supported by the Goethe Institut’s International Coproduction Fund.

www.schauspiel-leipzig.de

PREMIERE

She She Pop: Canon

November 22nd / 25th / 26th, 2019 at 8 pm, HAU Hebbel am Ufer Berlin
November 23rd / 24th, 2019 at 9 pm, HAU Hebbel am Ufer Berlin
Shows on November 23rd / 24th in German and English

Together with the audience and select guests from the Berlin independent scene, She She Pop propose from memory a new canon of moments experienced in the performing arts over the past 30 years. Canon emerges as a ritual, a revue and a collective historiography of those art forms, which have been or could be described as post-dramatic or which have influenced it, including examples of performance, dance and other performing arts. The show deals with all the tools of fleetingness that these art forms themselves produce. So each evening, the Canon spontaneously unfolds anew, oscillating between evocative retellings, artistic re-enactments of innocent memory and meticulous technological reconstructions.

By and with: Sebastian Bark, Johanna Freiburg, Fanni Halmburger, Lisa Lucassen, Mieke Matzke, Ilia Papatheodorou, Berit Stumpf | Rotating Cast of Guest Performers: Antonia Baehr, Jean Chaize, Martin Clausen, Brigitte Cuvelier, Sean Patten, Tatiana Saphir, Sarah Thom, Leicy Valenzuela, Zelal Yesilyurt | Costumes: Lea Søvsø | Lighting Design: Michael Lentner | Sound Design: Jeff McGrory | Set: Sandra Fox | Choreography: Constanza Macras | Artistic Advice: Valeria Germain, Alisa Tretau, Laia Ribera | Costume Support: Jana Donis | Choreography Support: Miki Shoji | Trainee: Magdalena Hofmann, Natasha Borenko | Technical Director: Sven Nichterlein | Production: Anne Brammen | Communication: ehrliche arbeit - freelance office for culture | Freelance Communication Support: Tina Ebert | Financial Administration: Aminata Oelßner | Company Management: Elke Weber.

A She She Pop production coproduced by HAU Hebbel am Ufer Berlin, Kampnagel Hamburg, Künstlerhaus Mousonturm, FFT Düsseldorf and the Münchner Kammerspiele. Funded by the City of Berlin – Department for Culture and Europe and the Hauptstadtkulturfonds.

www.sheshepop.de | www.hebbel-am-ufer.de

PREMIERE

Das Helmi: Giraffes and Jackals

November 28th / 29th / 30th, 2019 at 8 pm, Ballhaus Ost Berlin
December 1st, 2019 at 8 pm, Ballhaus Ost Berlin

Inspired by the “non-violent communication” methods of US-American psychiatrist and storyteller Marshall Rosenberg, Das Helmi set out on a mission to save the world with a rag-tag team of misfit experts at the sidelines of society. Yet before surrealism sets in, they seek words for the existential conflict threatening us all: the violence pushing us over the edge. Even in difficult situations, Rosenberg had the courage to ask giraffes and jackals for advice. He built and worked with puppets, which were more than mere flights of fancy, more than cute nonsense. They embody the battle, the bluntness and the confrontation. And sometimes, poetic moments reveal that objective language is simply not enough.

Performance: Maria Andrews, Reinfried Blaha, Grit Burmeister, Jakob Dobers, Burkart Ellinghaus, Felix Loycke, Florian Loycke, Brian Morrow, Hieuw Pham, Elena Polzer, Dasniya Sommer, Emir Tebatebai, Michael Wittsack | Idea and Non-Violent Arrangement: Florian Loycke | Dramaturgy: Jakob Dobers, Marcel Bugiel | Artistic Collaborators: Marie Baumgarten, Florian Hein | Non-violent group choreography: Billie Hanne | Musical Chronicles: Jakob Dobers and Das Helmi | Puppets: Felix Loycke, Florian Loycke | Academic Advisor: Reinfried Blaha | Cinematography: Maria Andrews | Scenography: Das Helmi | Production Management: ehrliche arbeit – freelance office for culture.

A Das Helmi production in cooperation with Ballhaus Ost. Funded by the Hauptstadtkulturfonds.

www.ballhausost.de

ON TOUR

Henrike Iglesias: No More Sexism in my Schnitzel

OH MY
October 31st / November 2nd, 2019 at 8pm, Roxy Basel
FRESSEN
November 7th / 8th / 9th, 2019 at 8pm, junges theater basel

“But most of all, it’s this being-with-yourself and being-lustful-for-yourself that entices a pleasantly unobtrusive feeling of arousal. It's about how to experience one's own lust in a self-empowered way, even to the point of filming yourself in the process – to film porn by and for yourself.” Neues Deutschland on OH MY

“Like flipping society the bird: a scenic manifesto against body-shaming and everyone, who has ever endorsed it. For one hour, the queer-feminist performance collective Henrike Igelsias is settling scores. (…) Henrike Iglesias is Sigmund Freud's worst nightmare” nachtkritik on FRESSEN

OH MY is a Henrike Iglesias and FFT Düsseldorf, Münchner Kammerspiele, ROXY Birsfelden and SOPHIENSÆLE co-production. Funded by Hauptstadtkulturfonds and the Dance/Theatre Committee of the Cantons of Basel-Stadt/Basel-Land.

FRESSEN is coproduced by Henrike Iglesias, Münchner Kammerspiele and junges theater basel, funded by the Doppelpass - Theatre Cooperation Fund of the German Federal Cultural Foundation.

www.henrikeiglesias.com | www.theater-roxy.ch | www.jungestheaterbasel.ch

ON TOUR

Monster Truck: Marat / Sade

November 12th / 13th, 2019 at 7 pm, No Limits Festival Berlin

Liberty, equality, peppermint tea. Marquis de Sade is planning a rebellion together with the mentally disturbed patients of an asylum. Taking Peter Weiss' famous play as a starting point, Monster Truck stage it as a play within a play: A forced community in an asylum, in a regulated sheltered workshop, on an isolated theater stage – left to the arbitrariness of others. Destroy what destroys you.

Direction, Stage and Costume Design: Monster Truck | Text: based on Peter Weiss | By and with: Maren Becker, Rolf Fey, Manuel Gerst, Ralf Kons, Roswitha Kons, Sahar Rahimi, Dasnyia Sommer, Mark Schröppel, Renate Stahl, Lukas von der Lühe, Annette Weigang, a.o. | Dramaturgy: Tobias Staab | Directors' Assistant: Annett Jarewski | Stage Assistant: Nadja Sofie Eller | Costume Assistant: Anneke Goertz | Photo: Michiel Devijver | Production Assistant: Marieke Werner | Production: ehrliche arbeit – freelance office for culture.

A Monster Truck, Schauspielhaus Bochum and NT Gent coproduction. In collaboration with Lebenshilfe Bochum e.V. Supported by Psychiatrische Klinik Bochum-Ehrenfeld. Funded by the Doppelpass - Theatre Cooperation Fund of the German Federal Cultural Foundation.

www.monstertrucker.de | www.no-limits-festival.de

MORE

Cultural Politics in November

First Communal Culture Funding Summit of the LAFT Berlin, November 1st, 2019, Theater o.N. Berlin
Workshop: Archive of Independent Theater, November 7th, 2019, Theaterschiff Potsdam
Counsel of the Many, November 16th / 17th, 2019, Nürnberg
General Assembly of the LAFT Berlin, November 25th, 2019, Berlin
Conference on Community Building and Visitor Research, November 29th, 2019, Neuköllner Oper Berlin

The LAFT Berlin’s First Communal Culture Funding Summit addresses for the very first time all issues concerning communal funding for the independent performing arts. The workshop Archive of Independent Theater – Taking Stock and Developing Perspectives provides insights into the research and inventory already accomplished in Brandenburg, as well as by current archive initiatives in berlin and across Germany. Over the course of two days, the Counsel of the Many explores the political environment in Germany and neighboring countries, as well as seeks to develop ideas, strategies and campaigns for the next big “glitter happening”. The upcoming General Assembly of the LAFT Berlin will be electing a new board of directors and discussing the upcoming year. And the Performing Arts Program’s Conference on Community Building and Visitor Research inquires into the role and composition of audiences at performances of the independent performing arts. 

www.laft-berlin.de | www.pap-berlin.de | www.dievielen.de

All email addresses are used with the utmost discretion. If our information is wrongly reaching you or has become an annoyance, please send a short message to post(at)ehrlichearbeit.de with UNSUBSCRIBE. However, we hope you will instead recommend us to friends and family and send us emails with SUBSCRIBE.